Research Publications

Publications

The Macromedia University promotes the engagement of the professors and scientific staff for scientific publications; in particular the exchange of the university with the scientific community as well as the expansion of the network. An assessment of the quorum is also provided for this by establishing rewards. As is customary in science, our scientific publications, for example, journals, are subject to the double blind-peer-review procedure. 



2016

Wyngaarden, E., Leitner, M., Schall, P., Laoser, M., Buttkereit A.F. & Zembol, S. (2016). Story : Now: Ein Handbuch für digitales Erzählen. München: MistVision Verlag.

Kolo, C. (2016). Ökonomie sozialer Medien. In Schmidt, J. & Taddicken, M. (Hrsg.), Handbuch sozialer Medien (S. 295-320). Wiesbaden: Springer.

Kolo, C. & Merdes, C. (2016). Design plus Management Thinking in Teaching Innovation: Bridging the Gap by Going back to Common Intellectual Grounds and Meeting the Same Challenge. Faust, J. & Junginger, S. (Ed.), Design Business (117-127). Oxford: Berg Publishers.

Lücke, M. (2016). Crowdfunding im Progressive Rock?. In Lücke, M. / Näumann, K. (Hrsg.), Reflexionen zum Progressive Rock (S. 101-114). Köln: Allitera.

Prinzing, M. & Tank, J. (2016). Klischeebeladene Randfiguren? Doppelt belastet: Die Rolle von Frauen und Männern im Mediendiskurs über Familien. In S. Kannengiesser, S., Krainer, L., Riesmeyer, C., Stapf, I. (Hrsg.), Eine Frage der Ethik? Eine Ethik des Fragens. Interdisziplinäre Untersuchungen zu Medien, Ethik und Geschlecht (S. 165-182). Weinheim: Beltz Juventa.

Hebbel-Seeger, A., Horky, T., Schulke, H.J. (2016). Entwicklung und Ausblick: Statement zur Eröffnung des 15. Internationalen Sportkongresses Hamburg. In Prinzing, M. (Hrsg.), Sport als Bühne. Mediatisierung von Sport und Sportgroßveranstaltungen. Tagungsband zum 15. Hamburger Kongress für Sport, Ökonomie & Medien 2015 (S. 14-23). Aachen: Meyer & Meyer.

Szasz, O. (2016). Design Thinking as an Indication of a Paradigm Shif: . From Craft to Design, from Design to Design Thinking. In Junginger, S. & Faust, J. (Hrsg.), Designing Business and Management (S. 105-115). London: Bloomsbury Academic.

Weichert , S. (2016). From Swarm Intelligence to Swarm Malice: An Appeal. Social Media + Society (S. 1-7).

Graefe, A., Armstrong, J. S., Du, R. & Green, K. C. (2016). Predictive validity of evidence-based persuasion principles: An application of the index method. European Journal of Marketing, 50 (1/2), 276-293.

Rudeloff, C., Bekmeier-Feuerhahn, C. & Adam, U. (2016). Kommunikationsmanagement von Gründungen in der Kultur- und Kreativwirtschaft: Eine empirische Bestandsaufnahme. ZfKE – Zeitschrift für KMU und Entrepreneurship, Vol. 64, Cultural Entrepreneurship, 21-45.

Wolfram, G., Föhl, P. S. & Peper, R. (2016). Cultural Managers as ‘Masters of Interspaces’ in Transformation Processes – a Network Theory Perspective. Journal of Cultural Management. Arts, Economics, Policy, Vol. 2 2016/1, 17-49.

Graefe, A. (2016). Forecasting proportional representation elections from non-representative expectation surveys. Electoral Studies, Vol. 42, 222-228.

Graefe, A., Green, K. C., Armstrong, J. S. & Du, R. (2016). Persuasion Principles Index: ready for pretesting advertisements. European Journal of Marketing, 50 (1/2), 317-326.

Horky, T., Grimmer, C. G. & Winkler, S. (2016). Fußball satt! Aber was läuft da eigentlich? Eine Analyse zu Fußballübertragungen im Fernsehen. Fachjournalist,

Horky, T. (2016). Sports and Media in Germany: Historic Milestones and Key Facts about Football and Sports Media in Germany. Journal of Chengdu Sport University, 42 (2), 1-7.

Horky, T., Nölleke, D. & Grimmer, C. G. (2016). News Sources and Follow-up Communication: Facets of Complementarity between Sports Journalism and Social Media. Journalism Practice, 1-18.

Spiller, R., Degen, M., Kronewald, E. & Gürtler, K. (2016). Media Watchblogs as an Instrument of Media Accountability: An International Survey. Journal of Applied Journalism and Media Studies, 5 (2), 151-176.

Kolo, C., Höflich, J. & Kessler, T. (2016). Experiencing smartglasses in everyday life: An empirical study on based on grounded theory. Verfügbar unter https://www.icahdq.org/conf/index.asp

Horky, T., Grimmer, C. G. & Theobalt, C. (2016). Multiple Persönlichkeiten im Social Web: politik & kommunikation. Verfügbar unter http://www.politik-kommunikation.de/ressorts/artikel/multiple-persoenlichkeiten-im-social-web-1879301601

Horky, T., Ličen, S., Lončar, M., Delorme, N. & Jakubowska, H. (2016). International Newspaper Coverage of the 2013 EuroBasket for Men. Verfügbar unter http://com.sagepub.com/content/early/2016/02/01/2167479516628271.abstract

2015

Stumpf, M. & Braun, R. (2015). "Kunden helfen Kunden" als Methode der Kundenintegration bei Serviceleistungen. Theoretische und empirische Analyse mit Empfehlungen für den Einsatz von Service Communities (Nr. 2). Salzburg: Eigenverlag.

Weichert , S., Kramp, L. & Welker, M. (2015). Die Zeitungsmacher: Aufbruch in die digitale Moderne. Wiesbaden: Springer VS.

Breidenich, C. & Spiller, R. (2015). Kommunikationsdesign – Botschaften gestalten (Nr. 4./46). Kommunikationsmanagement. Strategien, Wissen, Lösungen, Loseblattsammlung (S. 1-23). München: Luchterhand Verlag.

Breidenich, C. & Spiller, R. (2015). Gestaltung als PR-Kompetenz. In Lies, J. (Hrsg.), Praxis des PR-Managements. Strategien – Instrumente – Anwendung (S. 467-474). Wiesbaden: Springer Gabler.

Breidenich, C. & Scheurer, H. (2015). Corporate Design als Identitätsstifter. In Lies, J. (Hrsg.), Praxis des PR-Managements: Strategien – Instrumente – Anwendung (S. 543-55). Wiesbaden: Springer Gabler.

Breidenich, C. (2015). Visual Storytelling: Warum Design Methoden zu neuen Geschichten führen. In Prinzing, M. (Hrsg.), Die Kunst der Story. Reihe Journalismusatelier (S. 251-268). Thun/Gwatt : Werd Verlag.

Bürker, M. (2015). Content Marketing. In Lies, J. (Hrsg.), Praxis des PR-Managements. Strategien – Instrumente – Anwendung (S. 429-444). Wiesbaden: Springer Gabler.

Bürker, M. (2015). Umfrage als Instrument der Media Relations. In Lies, J. (Hrsg.), Praxis des PR-Managements. Strategien – Instrumente – Anwendung (S. 37-44). Wiesbaden: Springer Gabler.

Kolo, C. (2015). The fate of the newspaper business model. In Vartanova, E. (Hrsg.), Proceedings of the International Media Management Academic Association (IMMAA) Annual Conference Moscow

Kronewald, E. (2015). Inhaltsanalyse 2.0. International vergleichende Inhaltsanalyse von Social Media. In Sievert, H. & Nelke, A. (Hrsg.), Social-Media- Kommunikation nationaler Regierungen in Europa. Theoretische Grundlagen und vergleichende Länderanalysen (S. 25-33). Wiesbaden: Springer VS.

Prinzing, M. & Gattermann, C. (2015). Finanziert! Journalismus, den die Crowd kauft: Eine Studie zu Crowdfunding als Finanzierungsmöglichkeit von Journalismus. In Pagel, S. (Hrsg.), Schnittstellen der Medienökonomie (S. 163-187). Baden-Baden: Nomos.

Prinzing, M. (2015). Die Feinmechanik des Erzählens: Was können Journalisten von Anderen lernen?. In Prinzing, M (Hrsg.), Die Kunst der Story (S. 63-94). Thun: Werd.

Prinzing, M. (2015). „Was könnte Merkel damit wohl gewollt haben?“: Wie Storytelling Journalismus erneuern kann. In Prinzing, M (Hrsg.), Die Kunst der Story (S. 3-22). Thun: Werd.

Prinzing, M. (2015). Woran scheitern Erzählungen?: Mit einer kleinen Navigationshilfe für die Kunst der Story. In Prinzing, M (Hrsg.), Die Kunst der Story (S. 303-321). Thun: Werd.

Prinzing, M. (2015). Technische Virtuosität ist kein Hexenwerk: Ein Besuch im Storytelling-Baumarkt. In Prinzing, M (Hrsg.), Die Kunst der Story (S. 227-250). Thun: Werd.

Prinzing, M. (2015). Shitstorms: Nur Wutstürme oder begründete demokratische Proteste?. In Blum, R., Bonfadelli, H., Imhof, K., Jarren, O. & Wyss, V. (Hrsg.), Demokratisierung durch Social Media (S. 1-22). Wiesbaden: Springer VS.

Spiller, R. (2015). PR-Recht. In Lies, J. (Hrsg.), Theorien des PR-Managements. Geschichte – Basiswissenschaften – Wirkungsdimensionen (S. 439-442). Wiesbaden: Springer Gabler.

Spiller, R. (2015). Onlinekommunikation: Social Media. In Lies, J. (Hrsg.), Praxis des PR-Managements. Strategien – Instrumente – Anwendung (S. 69-73). Wiesbaden: Springer Gabler.

Spiller, R. & Lies, J. (2015). Gerüchte und Public Relations. In Lies, J. (Hrsg.), Theorien des PR-Managements. Geschichte – Basiswissenschaften – Wirkungsdimensionen (S. 412-418). Wiesbaden: Springer Gabler.

Stadel, F. (2015). Verlage setzen Digitalstrategien auf eingeführte Namen und Labels. In Regier, S., Schunk, H. & Könecke, T. (Hrsg.), Marken und Medien, Führung von Medienmarken und Markenführung mit neuen und klassischen Medien (S. 267-276). Wiesbaden: Springer Gabler.

Vaih-Baur, C. & Kronewald, E. (2015). Klassiker der Public Relations. In Spiller, R. & Scheurer, H. (Hrsg.), Grundlagentexte Public Relations (S. 5-15). Konstanz/München: UVK.

Weichert , S. (2015). Zwischen Fetischismus und Faszination: Bestandsaufnahme der Auslands- und Krisenberichterstattung deutscher Medien unter digitalen Vorzeichen. In Reer, F., Sachs-Hombach, K. & Schahadat, S. (Hrsg.), Krieg und Konflikt in den Medien: Multidisziplinäre Perspektiven auf mediale Kriegsdarstellungen und deren Wirkungen (S. 279-300). Köln: von Halem.

Weichert , S. (2015). Symbole und Öffentlichkeit im digitalen Zeitalter: Qualitätsmerkmale politischer Kommunikation – Lehren aus dem Journalismus. In Friedrichsen, M. & Kohn, R. A. (Hrsg.), Digitale Politikvermittlung. Chancen und Risiken interaktiver Medien Wiesbaden: Springer VS.

Weichert , S., Kramp, L. & Welker, M. (2015). Über das schwierige Geschäft des Journalismus. In Kappes, C., Krone, J. & Novy, L. (Hrsg.), Medienwandel kompakt 2011-2013 (S. 281-287). Wiesbaden: Springer VS.

Weichert , S. (2015). Oh my god: Klanglandschaft 9/11. In Paul, G. & Schock, R. (Hrsg.), Sound der Zeit. Geräusche, Töne, Stimmen. 1889 bis heute (S. 538-545). Göttingen: Wallstein Verlag.

(2015). Vorwort: Sport findet Stadt: Zur Einführung in "Sport- und Stadtmarketing. In Hebbel-Seeger, A., Horky, T. & Schulke, H.-J (Hrsg.), Sport- und Stadtmarketing (S. 4-9). Norderstedt: BoD.

Bürker, M. (2015). Content Strategien in der Ökonomie der Aufmerksamkeit: Strategien, Instrumente und Controlling für eine neue Form der Kommunikation. PR Magazin, Heft 8, 48-54.

Ellert, G. (2015). Evolution and Revolution in the field of Sporteconomics. Sporteconomic, Vol. 15,

Ellert, G. & Dallwig, S. (2015). Co-Creation in the sports media network: Attention creation and attention destruction independencies between live and media advertisements. International Journal of Festival and Event Management, Vol. 15, 54-72.

Ellert, G., Germelmann, C. & Wawrzinek, D. (2015). The "Empiric Research Map" as a navigation assistant in the research process: WiSt – Economic Science. Journal for study and science, Vol. 43 Issue 10, 516-522.

Gürtler, K. & Kronewald, E (2015). Internationalization and English-medium instruction in German higher education. English-Medium Instruction in European Higher Education, Band 4 Schriftenreihe Language and Social Life, 89-114.

Hestermann, T. (2015). Schockstarre: Wenn sich Opfer als Freiwild der Medien fühlen. tv diskurs, 19. Jg. (73), 52-55.

Hestermann, T. (2015). Kühl wie ein Skalpell: In der Fernsehberichterstattung über Gewalt steht die Justiz abseits. Betrifft Justiz, 31. Jg. (121), 4-10.

Horky, T. & Stelzner, B. (2015). Social Media Agenda Setting in Sport: The thematisation of German sporting heroes during the Olympic Games 2012. Mediapolis, 1 (1), 79-99.

Horky, T. & Ringleben, F. (2015). The Exotics in the Sector: On the Role of Women in German Sports Journalism. Modern Sport Communication, 1 (1), 34-51.

Kolo, C. (2015). The intricate relationship of the media business and economic development. Austral Comunicación, Volumen 4, número 1, 41-64.

Lücke, M., Wickström, D.-E. & Jóri, A. (2015). The higher education of musicians and music industry workers in Germany. International Journal of Music Business Research, 4 (1), 55-88.

Lücke, M. (2015). Crowdfunding: Neue Finanzierungsform für kulturelle Projekte oder Medienhype?. Zeitschrift für Kulturmanagement , 2015 (1), 75-93.

Prinzing, M. & Tank, J. (2015). Remnant "Family": The Role of Women in the Media Discourse on Families. ESSACHESS - Journal for Communication Studies , 1 (13), 45-62.

Spiller, R. & Stichel, L. (2015). Themenblogger – eine unterschätzte Zielgruppe der Unternehmenskommunikation. Kommunikationsmanagement, Loseblattsammlung, 5.85, 1-38.

Stumpf, M. & Braun, R. (2015). Service Communities als Form der Kundenintegration bei Serviceleistungen: Empirische Analyse der Kundenmotive und Empfehlungen für deren Einsatz. Werbeforschung & Praxis, 61 (4), 22-28.

Stumpf, M. & Aust, A. (2015). Erfolgsfaktoren von Intermediären im Internet am Beispiel von Immobilienportalen: Salzburger Management Studien. Swiss Real Estate Journal (SREJ), 10, 17-23.

Horky, T. & Theobalt, C. (2015). Politische Sportsfreunde. Die Politik auf dem Siegertreppchen: Wenn Olympia, WM und Co. zum Spielball strategischer Kommunikation werden. Beiträge zur 10. Fachtagung des DFPK. Düsseldorfer Forum für Politische Kommunikation, Band 5, 5-22.

Wyngaarden, E. (2015). Story Design: Nutzerbezogene Stoffentwicklung für die vernetzte Medienwelt. Wendepunkt – Zeitschrift des Verbandes für Film und Fernsehdramaturgie (Vedra), 8-9.

Wyngaarden, E. (2015). Oculust Rift – Hypermedium oder Medienhype?. Wendepunkt – Zeitschrift des Verbandes für Film und Fernsehdramaturgie (Vedra), 15-16.

Wyngaarden, E. (2015). Generation What?, oder wie man das junge Publikum erreicht. Wendepunkt – Zeitschrift des Verbandes für Film und Fernsehdramaturgie (Vedra), 6ff..

Weichert , S. (2015). Keine polemischen Exzesse mehr!: Appell zur Entstörung der Debattenkultur in Web-Foren. epd medien , 37, 3-7.

Lücke, M. & Paulus, A. (2015). Branchenverbände der Musikkultur/ -wirtschaft als Austausch- und Kooperationspartner: : Chancen für die Entwicklung und Vermittlung popkultureller Lehrinhalte an (Fach-) Hochschulen. Popmusik-Vermittlung, Band 14, 307-320.

Ellert, G. & Gassner, H. (2015). Expect the unexpected: New perspectives on uncertainly management and value logics in event management. International Journal of Festival and Event Management, Vol. 6., No. 1, 54-72. Retrieved November 28, 2016. Verfügbar unter http://www.emeraldinsight.com/doi/abs/10.1108/IJEFM-02-2014-0003

Spiller, R. & Degen, M. (2015). Crowdfunding: An Overestimated Tool To Finance Journalism. Verfügbar unter https:/www.media-management.eu/ocs/index.php/emma/emmaXII/schedConf/presentations

Stumpf, M., Kinzinger, A. & Stiller, B. (2015). Wahrnehmung von multisensualem Marketing am Beispiel bedufteter Printwerbung. Verfügbar unter http://ffhoarep.fhooe.at/handle/123456789/369

Weichert , S. (2015). Von der Schwarmintelligenz zur Schwarmbosheit: Ein Appell aus gegebenem Anlass. Verfügbar unter http://ejournal.communicatio-socialis.de/index.php/cc/article/view/1106

2014

Bürker, M. (2014). Frühe Modelle und Theorien: Einleitung. In Spiller, R. & Scheurer, H. (Hrsg.), Grundlagentexte der PR (S. 42ff). Konstanz: UVK.

Döbler, T. (2014). Das Ende der Verbindlichkeit?: Veränderungen sozialer Beziehungen durch mobiles Kommunikationsverhalten. In Wimmer, J. & Hartmann, M. (Hrsg.), Medienkommunikation in Bewegung (S. 139-154). Wiesbaden: Springer.

Ellert, G. & Dallwig, S. (2014). Holistic Brand Logic: A conceptual model for a new brand logic. In Halliday, S. (Hrsg.), Corporate Identity and Reputation. The Trouble with Brands: Provocations and Possibilities (S. 11-13). : Academy of Marketing.

Hebbel-Seeger, A. (2014). Physical Skills and Digital Gaming: The Relationship between Basketball and an Augmented Reality Adaption. In T. Reiners & LC. Wood (Hrsg.), Gamification in Education and Business (S. 233-249). New York: Springer.

Hestermann, T. (2014). Die Gespenster sind unter uns: Dämonisierung in der Berichterstattung über Gewaltverbrechen. In Baier, D. & Mößle, T. (Hrsg.), Kriminologie ist Gesellschaftswissenschaft. Festschrift für Christian Pfeiffer zum 70. Geburtstag (S. 261-277). Baden-Baden: Nomos.

Horky, T. (2014). The Football World Cup 2010 in the German Media: Presenting and Constructing a Major Sporting Event. In Chari, T. & Mhiripiri, N. A. (Hrsg.), African Football, Identity Politics and Global Media Narratives. The Legacy of the FIFA 2010 World Cup (S. 207-230). Basingstoke/Hampshire: Palgrave Macmillan.

Kolo, C. (2014). Hoffnung für Zeitungsverlage durch Tablet & Co.?: Nutzungsmuster, Anzeigenmärkte und Rettungsversuch des Geschäftsmodells. In Lobigs, Frank/von Nordheim, Gerret (Hrsg.), Journalismus ist kein Geschäftsmodell. Aktuelle Studien zur Ökonomie und Nicht-Ökonomie des Journalismus Baden-Baden: Nomos.

Kolo, C. (2014). Co-evolution of national media industries and economic development?: Results from a comparative research program on diverse media systems. World Media Economics & Management Conference Rio de Janeiro

Kolo, C. & Weichert, S. (2014). Germany: Evaluating Alternatives to Finance Quality Journalism. In Murschetz, P. (Hrsg.), State Aid for Newspapers. Theories, Cases, Actions (S. 215-235). Wiesbaden: Springer.

Prinzing, M. (2014). Alles was Recht ist: Basiswissen fürs Recherchieren im Netz. In Prinzing, M.& Wyss, V. (Hrsg.), Recherche im Netz (S. 237-263). Zürich: Europaverlag.

Prinzing, M. (2014). Damals wie heute: Wer recherchiert, darf sich nicht vor Menschen fürchten. In Prinzing, M.& Wyss, V. (Hrsg.), Recherche im Netz (S. 11-25). Zürich: Europaverlag.

Prinzing, M. (2014). Rauf auf die Schultern der Riesen: Recherchenetzwerke im Netz. In Prinzing, M.& Wyss, V. (Hrsg.), Recherche im Netz (S. 264-300). Zürich: Europaverlag.

Prinzing, M. (2014). Die Feinmechanik der Recherche: Was können Journalisten von anderen lernen. In Prinzing, M & Wyss, V. (Hrsg.), Recherche im Netz (S. 46-67). Zürich: Europaverlag.

Prinzing, M. & Blum, R. (2014). Medienregulierung zwischen normativen Anforderungen und faktischen Defiziten. In Prinzing, M., Rath, M., Schicha, C. & Stapf, I. (Hrsg.), Neuvermessung der Medienethik. Bilanz, Themen und Herausforderungen seit 2000 Landsberg: Beltz.

Prinzing, M. (2014). Medienethik und die Praxis: Positionen und Erfahrungen aus Journalismus, Regulierung und Ausbildung. In Rath, M., Schicha, C. & Stapf, I. (Hrsg.), Neuvermessung der Medienethik. Bilanz, Themen und Herausforderungen seit 2000 Landsberg: Beltz.

Sievert, H. & Nelke, A. (2014). Inhaltsanalyse der Social Media-Kommunikation europäischer Nationalregierungen: Versuch einer vergleichenden Bestandsaufnahme. In Sievert, H. & Nelke, A. (Hrsg.), Social-Media-Kommunikation nationaler Regierungen in Europa. Theoretische Grundlagen und vergleichende Länderanalysen Wiesbaden: Springer.

Sievert, H. & Nelke, A. (2014). Politische Kommunikation und Social Media: Perspektivänderungen am Beispiel der Kommunikation der deutschen Bundesregierung. In Sievert, H. & Nelke, A. (Hrsg.), Social-Media- Kommunikation nationaler Regierungen in Europa. Theoretische Grundlagen und vergleichende Länderanalysen Wiesbaden: Springer.

Sievert, H. & Nelke, A. (2014). Social-Media-Kommunikation nationaler Regierungen in Europa: Übergreifende Ergebnisse und Handlungsempfehlungen. In Sievert, H. & Nelke, A. (Hrsg.), Social-Media-Kommunikation nationaler Regierungen in Europa. Theoretische Grundlagen und vergleichende Länderanalysen Wiesbaden: Springer.

Sievert, H. & Pütz, H. (2014). Soziale Medien im Unternehmen der Zukunft: Erste Ergebnisse einer aktuellen Trendstudie. In Arns, T., Bentele, G., Niemeier, J. Schütt, P. & Weber, M. (Hrsg.), Wissensmanagement und Social Media. Markterfolg im Innovationswettbewerb (S. 129-139). Berlin: GITO.

Spiller, R. (2014). Aktuelle Ansätze der Public Relations. In Spiller, R. & Scheurer, H. (Hrsg.), Grundlagentexte der PR (S. 232-242). München und Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft mbH.

Spiller, R. & Degen, M. (2014). Bedeutung und Rolle von stiftungsfinanziertem investigativen Journalismus. In Lobigs, F. & von Nordheim, G. (Hrsg.), Journalismus ist kein Geschäftsmodell. Aktuelle Studien zur Ökonomie und Nicht-Ökonomie des Journalismus (S. 219-240). Baden-Baden: Nomos.

Spiller, R. & Degen, M. (2014). Crowdfunding im Journalismus. In Lobigs, F. & von Nordheim, G. (Hrsg.), Journalismus ist kein Geschäftsmodell. Aktuelle Studien zur Ökonomie und Nicht-Ökonomie des Journalismus (S. 201-217). Baden-Baden: Nomos.

Steffens, T. & Kronewald, E. (2014). Issues Management mit Social Media: Ein Erfolgsfaktor für die Unternehmenskommunikation. In Dänzler, S. & Heun, T. (Hrsg.), Marke und digitale Medien: Der Wandel des Markenkonzepts im 21. Jahrhundert (S. 311-327). Wiesbaden: Springer Gabler.

Wyngaarden, E. (2014). Liquid Documentary. In Leitner, M., Sorg, S. & Sponsel, D. (Hrsg.), Der Dokumentarfilm ist tot, es lebe der Dokumentarfilm (S. 37-51). Marburg: Schüren.

Wyngaarden, E. (2014). Vernetztes Erzählen. In Kaiser, M. (Hrsg.), Innovation in den Medien. Edition MedienCampus Bayern (S. 131-142). : Verlag Dr. Gabriele Hooffacker.

Weichert , S. (2014). Digitale Integration: Wie die Zivilgesellschaft künftig diskutieren wird. In Hörisch, J. & Kammann, U. (Hrsg.), Organisierte Phantasie. Medienwelten im 21. Jahrhundert – 30 Positionen (S. 247-255). Marl: Grimme Institut.

Prinzing, M. (2014). „Mir sind die Augen geöffnet worden.“: Medienethik ist in der Ausbildung oft ein Stiefkind, sie muss dringend mehr Raum erhalten. In Prinzing, M.& Rath, M., Schicha, C. & Stapf, I. (Hrsg.), Neuvermessung der Medienethik. Bilanz, Themen und Herausforderungen seit 2000 Landsberg: Beltz.

Bürker, M. (2014). Den Kompass für Unternehmenskommunikation neu justieren: Ergebnisse der „Com-X“-Studie und Schlussfolgerungen am Beispiel Employer Branding. PR Magazin, Heft 2, 56-62.

Bürker, M. (2014). Unternehmenskommunikation auf dem Prüfstand: 1. Deutscher Kommunikationsindex „Com-X 2013“ . FAZ Institut, Heft 3, 72-74.

Ellert, G., Schafmeister, G., Dallwig, S., Müller, F. & Phelan, S. (2014). The influence of alcohol on advertising perception and recall during a sports viewing experience. European Sport Management Quarterly (ESMQ), 14 (2), 153-170.

Ellert, G. (2014). Evolution und Revolution in der Sportwissenschaft. Journal Sport and Society. Zeitschrift für Sportsoziologie, Sportphilosophie, Sportökonomie, Sportgeschichte, 199-204.

Ellert, G. (2014). Innovationsrendite im Zeitungsjournalismus: Warum Tageszeitungen einen schweren Stand haben und sich eigentlich neu erfinden müssten. Die Zukunft der Medien. Qualitätsjournalismus im 21. Jahrhundert, Schriftenreihe der Universität der Bundeswehr, Band 5, 103-107.

Hebbel-Seeger, A., Krieger, C. & Vohle, F. (2014). Digitale Medien im Sportunterricht. Sportpädagogik – Zeitschrift für Sport, Spiel und Bewegungserziehung. Hannover/Seelze, 2-5.

Hestermann, T. (2014). „Bei Ergreifung sofort hinrichten“: Fernsehberichterstattung über Gewalt und ihre Folgen. tv diskurs, 70 (18), 78-83.

Horky, T., Nieland, J.-U. (2014). Männerdomäne Sportjournalismus. Message, Heft 1/2014, 78-82.

Spiller, R. & Hintzen, T. (2014). Der Shitstorm: Unternehmenskrise oder vernachlässigbares Web 2.0 Phänomen? . pr magazin , 5/2014, 57-61.

Spiller, R. & Weinacht, S. (2014). Datenjournalismus in Deutschland: Eine explorative Untersuchung zu Rollenbildern von Datenjournalisten. Publizistik, 59 (4), 411-433.

Spiller, R. & Pohlmann, J. (2014). Viral erfolgreich: Was bringt User zum Klicken auf Youtube. Horizont, 48/2014, 26.

Spiller, R. & Hintzen, T. (2014). Der Shitstorm: Empörungswellen im Internet. Kommunikationsmanagement. Strategien, Wissen, Lösungen (Loseblattwerk), Ergänzungslieferung Juni 2014,

Weichert , S., Lilienthal, V., Reineck, D., Sehl, A. & Worm, S. (2014). Digitaler Journalismus: Dynamik – Teilhabe – Technik. Schriftenreihe Medienforschung, Band 74,

Weichert , S. & Kramp, L. (2014). Covering the World in Despair: A Survey of German Crisis Reporters. Journal of war & culture studies, 7 (1), 18-35.

Hebbel-Seeger, A. (2014). Medienkompetenz von angehenden Spitzensportlerinnen und Spitzensportlern: Konzeption, Umsetzung und Reflexion von Projekttagen im Schulunterricht. Verfügbar unter https://itunes.apple.com/us/book/medienkompetenz-vonangehenden/id835003270?mt=11

Kolo, C. (2014). From sports fandom to sports business in times of digital media: Social media as strategic imperative for major international football clubs. Verfügbar unter http://www.media- management.eu/fileadmin/Various_Files/emma_2014/EMMA_2014_Program_as_of_ May_28.pdf

2013

Kolo, C. (2013). Qualitätsjournalismus im Spannungsfeld von Systemrelevanz und Unternehmertum. In Verband Österreichischer Zeitungen (Hrsg.), Mehrwert 2013 – Public Value Bericht des Verbandes Österreichischer Zeitungen Wien: Verband Österreichischer Zeitungen – Verbandgeschäftsführung.

Kolo, C., Park, Y.-J. (2013). Models explaining gaming behavior: a theoretical Review and Empirical study across different games. Proceedings of the IADIS International Conferences Interfaces and Human Computer Interaction 2013 & Game and Entertainment Technologies 2013 (S. 207-214). Prag: IADIS.

Richter, H. (2013). Rechte und Rechtevermarktung im Sport. In Bühler, A. & Nufer, G. (Hrsg.), Marketing im Sport. Grundlagen und Trends des modernen Sportmarketing (S. 529-558). Berlin: Erich Schmidt Verlag.

Oehler, M. & Reuter, C. (2013). The octave illusion and handedness: A replication of Deutsch’s 1974 study. The Journal of the European Society for the Cognitive Sciences of Music. Musicae Scientiae, 17(3), 277-289.

Prinzing, M. (2013). Selber schuld?!: Fallen und gefallen in der Medienarena. Beiheft 2013 zur Berliner Theologischen Zeitschrift, 184-206.

Weichert , S., Lilienthal, V., Reineck, D., Sehl, A. & Worm, S. (o.J.) Digitaler Journalismus: Dynamisierung, Technisierung, Dialogisierung. Media Perspektiven, 1/2015, 30-40.

Sievert, H. (o.J.) Corporations without Boundaries?: A New Strategic Approach to Internal Communication and Leadership in the Times of Social Networks. from http://www.comunicare.ro/

Please don't hesitate to get in touch with us:

 

  • Phone numbers:
  • Munich +49 89 544151-0
  • Stuttgart +49 711 280738-0
  • Cologne +49 221 31082-0
  • Hamburg +49 40 3003089-0
  • Berlin +49 30 2021512-0

    Every Tuesday, we organize a webinar for interested applicants. Sign up to join the next session.

WhatsApp
Contact us by using WhatsApp

This is how it works:
1. Enter +49 176 15098602
2. Save as contact
3. Text us your questions on WhatsApp

Please contact us Monday to Friday from 10 am to 6 pm.